Konzeption

Der Neubau Solarsilo bildet den nördlichen Abschluss der Gebäudegruppe Auermühle, die von 1920 bis 1940 als Getreideumschlagplatz errichtet und, nachdem sie in der neunziger Jahren unter Denkmalschutz gestellt wurde, schrittweise in den Büro- und Technologiekomplex `Solarcampus Auermühle` umgewidmet wurde. Zu dem Ensemble gehört auch der ehemalige Lokschuppen (1936), der in das nun geplante Projekt einbezogen wird. Der Neubau ist durch die gemeinsame Erschließung und durch Medienverbund mit der Gesamtanlage verbunden. Mit Geothermie, Bauteiltemperierung, Photovoltaik und hoch wärmegedämmter Hülle ist das Projekt an den Standards der Energieeinsparverordnung 2012 orientiert. Städtebaulich vervollständigt das Bürogebäude Solarsilo das Ensemble der Auermühle zu einer zusammenhängenden Rheinsilhouette. Zum Ortskern und dem neu geplanten Stadtplatz orientiert sie sich mit Haupteingang und Vorplatz. Nebeneingänge erlauben einen unmittelbaren Übergang zum Treppenhaus der Kornkirche und zum Hofbereich des Auermühlencampus.

Der Baukörper gliedert sich in einen fünfgeschossigen Turm und einen zweigeschossigen Annex. Es werden Büroeinheiten von 90 bis 380 qm gebildet, deren innere Einteilung je nach Anforderung der zukünftigen Mieter als Großraum-, Gruppen- oder Einzelbüro erfolgt. Eine Einteilung des Gebäudes in 10 Nutzungseinheiten ist möglich, alle enthalten Serverraum, Teeküche und WC-Räume. Die Nutzungseinheiten werden mit elektronischen Zugangskontrollen, eigenen Unterverteilungen und EDV-Schränken ausgestattet. Die Verteilung erfolgt revisionierbar über Hohlraumböden, die Allgemeinbeleuchtung über Einbau-, die Beleuchtung der Arbeitsplätze über Standleuchten. Bodentanks, Breitbandkommunikation und Cat6-Verkabelung bilden die Ausstattung für flexible Arbeitsplätze. Im Untergeschoss ist eine Tiefgarage mit 38 Stellplätzen, Technik- und Lagerräume untergebracht. Im Außenbereich befinden sich weitere 15 Parkplätze.

In der äußeren Erscheinung werden Materialien und Proportionen der bestehenden Gebäude aufgenommen, überformt und mit dem aluminiumbekleideten Turmbau markant abgeschlossen. Die Büroeinheiten werden großzügig und representativ über ein Raumkontinuum aus Vorplatz, Innenhof, Halle, Treppenhalle und Rheinterrasse erschlossen.

Das zukünftige Gebäude liegt in unmittelbarer Rheinnähe, aber außerhalb des gesetzlichen Hochwasserüberschwemmungsgebietes. Die Planung sieht für das Gebäude eine Wasserdichtigkeit und Auftriebssicherheit bis Bemessungshochwasser (BHW) 200 = 53,24 müNN.

HIER FINDEN SIE DAS EXPOSE ZUM SOLARSILO

Projektdaten
SOLARSILO Campus Auermühle
Karl-Legien-Straße 190
53117 Bonn
Bürogebäude mit Tiefgarage
BauherrSolarWorld AG & SolarHolding GmbH
GbR Auermühle
Bornheimer Str. 24
53111 Bonn
Planung wiesemann architekten
Moltkestraße 107, 50674 Köln
Architekt: H. Wiesemann
Mitarbeit: S. Janson, C. Korting, S. Kreuder, G. Frerichs, V. Keulen
TGA Gesamtplanungibt Ingenieurgesellschaft mbH, Am Rohbusch 24, 58849 Herscheid
TragwerksplanungBüro Hippe, Zur Beckhove 23, 45307 Essen
BauphysikISRW Klapdor, Kalkumer Str. 173, 40468 Düsseldorf
BrandschutzIBG Bonn, Im Schmalzacker 24, 53125 Bonn
Bodengutachter/ GeothermieKühn Geoconsulting GmbH GmbH, Auf der Kaiserfuhr 39, 53127 Bonn + GBU Geologie-, Bau- & Umweltconsult GBU oHG, Auf dem Schurweßel 11, 53347 Alfter
Außenanlagenwiesemann architekten, Richard-Wagner Straße 18, 50674 Köln
Generalunternehmer BauKöster GmbH, Gewerbeallee 18, 45478 Mülheim/ Ruhr
Planungsleistung
Planung2001 und 2012-13
Ausführung2014
Nutzungseinheiten10 maximal
Stellplätze Tiefgarage/ Aussen39/15
Baukosten (2013) KGR 300+400
Projektwerte
Grundstücksfläche1650 m²
Bruttogeschossfläche (BGF)5240 m²
Nutzfläche E0- E5 ohne Tiefgarage, Technik, Lager2640 m²
Nutzfläche E0- E4 ohne Erschließungsfläche, Terrasse2360 m²
Nutzfläche Lager E-145 m²
Tiefgaragen Stellplätze39
Parkplatz Stellplätze im Außenbereich15
Technikfläche E-1, E-260 m²
Nutzungseinheit
0.1192,99 m²
0.2171,53 m²
0.3314,00 m²
0.4148,00 m²
1.1193,69 m²
1.2 (verbunden mit 0.2)134,10 m²
1.3368,00 m²
1.4147,50 m²
2.1175,34 m²